Gemüsewerft: Urbane Landwirtschaft









Städtische Subsistenzwirtschaft ist im Rahmen globalisierter Lebensmittelströme ein zunehmend ökologisches, kulturelles und wirtschaftliches Thema. Urban hergestellte Lebensmittel mit dem Ziel der Selbstversorgung und der (Teil-) Abdeckung des städtischen Nahrungsbedarfs sind ein ehrgeiziges Unterfangen und bislang kaum zu finden. Mit unserer Gemüsewerft gehen wir auf Kurs.

Neben dem professionellen Anbau von Gemüse sowie Kräutern und der Bewirtschaftung des vorhandenen Obstbaumbestandes soll als zusätzliche Besonderheit eine Pilzzucht in unserem unterirdischen Bunker angelegt werden, der sich ebenso auf dem Gartengrundstück befindet. Durch die strategische Vernetzung mit unserer betriebsinternen Gastronomie (...hier...) haben wir bereits zu Beginn optimale Möglichkeiten zur Verbreitung unserer Erzeugnisse und sind in Bremen auch die ersten, die ein solches Prinzip realisieren.



Mit Mitteln des Vorhabens BioStadt Bremen des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen (…hier…) erweitern wir auf der Gemüsewerft unseren Gemüseanbau. Seit 2015 produzieren zusätzliche Erzeugnisse in Bioqualität für Bremer Gastronomien.












Die Gemüsewerft soll sich als Geschäftsmodell bewähren, um eine Projektnachhaltigkeit zu erzielen. Neben der Verwertung von Erzeugnissen im café brand sollen angebaute Lebensmittel auch an externe KundInnen vertrieben werden. Die GiB betreibt seit 2006 das café brand (…hier…) im Stiftungsdorf Gröpelingen und hält ein regelmäßiges, preiswertes und relativ hochwertiges Speisen- und Getränkeangebot vor. Mit etwa 20.000 BesucherInnen bzw. KundInnen pro Jahr hat sich das Café als fester Anlaufpunkt im Stadtteil etabliert. Darüber hinaus sollen Bremische Gastronomien (insbesondere auch im Zusammenhang mit der Pilzherstellung), denen die Frische der Produkte ein großes Anliegen ist, als Kunden gewonnen und regelmäßig beliefert werden. Wir setzen dabei auch auf eine sozial-ökologische Ausrichtung der jeweiligen Unternehmen, die in unserem Vorhaben einen zeitgeistlichen Mehrweit erkennen.

 
Anmeldung