Gemüsewerft: für eine grüne und inklusive Stadt










Die Gemüsewerft ist eine urbane Landwirtschaft (...hier…) an derzeit drei Standorten in den bremischen Häfen (...hier...). Auf einer innerstädtischen Gesamtfläche von 8.000 Quadratmetern erzeugen wir Gemüse, Obst, Kräuter, Hopfen (...hier...) und Jungpflanzen. Unsere Fusion aus urbaner Lebensmittelproduktion und sozialer Dienstleistung (...hier...) gewährleistet unsere ökonomische und somit auch städtebauliche Nachhaltigkeit. Als 'Showroom' für Ernährung (...hier...) fördert das Projekt Lebensmittelkompetenzen im Hinblick auf Anbaumethoden, Kulturtechniken und Sortenvielfalt. Es vermittelt Kenntnisse zu Ernte, Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln, veranschaulicht Aufwand und Mühe des Herstellungsprozesses und wirbt für den saisonalen Konsum regionaler Lebensmittel.





Wir möchten nicht nur -obwohl dass schon nicht wenig ist- Lebensmittel erzeugen. Wir möchten auch über die Sache reden. Tagungen (...hier...), Projekte (...hier...), Workshops, Events, Konzerte und Führungen (...hier...) im Zusammenspiel mit unterschiedlichsten Akteuren etablieren das Vorhaben zunehmend als Veranstaltungs- und Diskussionsforum für gesellschaftspolitische und lebensumweltbezogene Themen und bietet politische, kulturelle und wissenschaftliche Partizipation.




Gemüsewerft auf Facebook ...Hier...


Die Gemüsewerft realisiert umweltgerechten Zugang zu urbanem Grün, engagiert sich für den Ausbau von urbaner Agrikultur auf umweltplanerischer, städtebaulicher und gartenbauwissenschaftlicher Ebene und generiert biologische Vielfalt auf innerstädtischen Flächen. Etwa 30% des Areals dienen dem Wildwuchs und bieten Lebensraum für urbane Flora und Fauna. Als multifunktionale urbane Landwirtschaft mit naturnahen Aufenthaltsqualitäten vermittelt das Projekt nachhaltige Konsumgewohnheiten und Produktionsmuster und erfüllt eine Vielzahl an umweltpolitischen sowie städtebaulichen Nachhaltigkeitszielen, wie sie durch die internationale Staatengemeinde identifiziert wurden. Es ist ein Beispiel für grüne und nachhaltige Stadtentwicklung und versteht sich als Teillösung zur Umsetzung klimaresilienter Städte.

@Kelloggs: unser Biergarten an der Weser





Auf einem ehemaligen LKW-Parkplatz eröffnet die Gemüsewerft ihren neuen 2.000 m² grossen (Bier-) Garten mit 80 Meter Weserufer. Die städtebauliche Erschliessung des insgesamt 15 Hektar grossen ehemaligen Kellogg-Areals auf der Bremer Überseeinsel gilt europaweit als eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte (...hier...).


Bremer Erzeugnisse für Bremer Verbraucher









Städtische Subsistenzwirtschaft ist im Rahmen globalisierter Lebensmittelströme ein zunehmend ökologisches, kulturelles und wirtschaftliches Thema. Urban hergestellte Lebensmittel mit dem Ziel der Selbstversorgung und der (Teil-) Abdeckung des städtischen Nahrungsbedarfs sind ein ehrgeiziges Unterfangen und bislang kaum zu finden. Die extrem räumliche Nähe von Produktions- und Verbrauchsorten sind ein unschlagbarer ökobilanzieller Vorteil und die stadtwirtschaftliche Produktion von Lebensmitteln auf innerstädtischen Flächen definieren Regionalität und Saisonalität radikal neu. Mit unserer Gemüsewerft gehen wir auf Kurs (...hier...).







(08.07.15) Citygemüse:
...Hier... zum Video.



Hopfen aus Bremen für Bremen




Seit 2014 baut die Gemüsewerft nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus Hopfen in der Stadt an. Unser Bremisches 'Northern Hallertau' ist wahrscheinlich das größte deutsche Hopfenanbaugebiet nördlich der Hallertau. Auf mittlerweile 450 qm an zwei innerstädtischen Standorten in Bremen gedeihen hauptsächlich die für die Craft-Bier-Szene derzeit wichtigsten Aromasorten Cascade, Chinook und Centennial, die wir exklusiv an die Bremer Braumanufaktur zur Herstellung des 'Hopfenfängers' abgeben (...hier...).






(08.09.19) Hopfenzupfen '19
...Hier... zum Video.


Gartenbau - mobile Nutzgärten im Stadtraum



Von 20 – +2.000 qm. Auf einer Brache, einem Dach oder einem Schiff. In einer Firma, in der Schule oder in einer Kindertagesstätte. Die Gemüsewerft baut städtische Nutzgärten für Dritte (...hier...).







(19.05.18) Domshof Aufbau:
...Hier... zum Video.



Social Farmers: Stadtgärtnern schafft Inklusion




Urbane Gemeinschaftsgärten bieten im Rahmen der Freien Wohlfahrtspflege inklusive Sozialräume. Im Rahmen unseres Aktion Mensch - Vorhabens (2015-2018) und zusammen mit unseren Partnern soll es Menschen mit Behinderung ermöglicht werden, durch die Mitarbeit in Gemeinschaftsgärten an der Gesellschaft zu partizipieren (...hier...).




Buch 'Stadtwirte'
Von Sozialraumfarmern und Inklusionswirten

…Hier… mehr






gefördert von

 
Anmeldung